Archiv für Zahngesundheit

Ernährung und Zahngesundheit

Wir kauen zu wenig

Der Speiseplan in unserer heutigen „zivilisierten“ Gesellschaft hat meistens Speisen zum Vorschein gebracht, die nicht mehr intensiv gekaut werden müssen. Bei unseren frühen Vorfahren oder heutigen Naturvölkern ist das noch anders, hier muss(te) intensiv gekaut werden um die Nahrung richtig verzehren und verdauen zu können. Das intensive Kauen führt dabei zur Bildung von mehr Speichelflüssigkeit und dieser ist für die Selbstreinigung der Zähne unentbehrlich. Aus diesem Grund ist auch das Zähneputzen zum Ausgleich wichtig.essen

 

Zu hoher Zuckeranteil belastet die Zähne

Wir nehmen sehr viel Zucker zu uns. Dieser ist nicht nur in Süßigkeiten enthalten, sondern auch in vielen Alltagsspeisen wie Honig oder Fruchtjogurt. Besonders viel Zucker findet sich auch in Getränken, wie Cola, Brause oder gesüßter Tee. Die Mundbakterien ernähren sich vorzugweise von Zucker, gedeihen also besonders gut, wenn der Mensch viel Zucker zu sich nimmt. Die Mundbakterien scheiden Säure als Stoffwechselprodukt aus, das wiederum den Zahnschmelz angreift und zerstört. Wer kurz nach dem Essen etwas Süßes isst, der belastet dabei seine Zähne weniger als jemand, der über den ganzen Tag verteilt Süßes zu sich nimmt.

 

Früchte und Zahngesundheit

Auch Früchte, die durch ihre Vitamine eigentlich gesundheitsfördernd sind, können die Zahngesundheit angreifen, da sie meist auch sehr zuckerhaltig sind und die Säuren die Zahnhartsubstanz angreifen können. Dasselbe gilt auch für Fruchtsäfte. Man sollte daher nach dem Verzehr von Früchten oder Säften den Mund mit lauwarmen Wasser ausspülen und nach ca. 30 Minuten die Zähne putzen. Die 30 Minuten sind deshalb wichtig, da die durch die Säure angegriffene Zahnoberfläche nicht zusätzlich von dem mechanischen Reinigen durch Zahnbürste mit Zahnpasta angegriffen werden sollte.

 

Eine Zahnklinik in Frankfurt rät zur Zahn-gesunden Ernährung

In einem Gespräch mit meinem Zahnarzt in Frankfurt habe ich mich beraten lassen, wie ich meine Ernährung optimal auf meine Zahngesundheit anpassen kann. In der Frankfurter Zahnklinik rät man zu naturbelassenen Lebensmitteln wie, Vollkornbrot, Getreidegerichte und Obst. Durch das Kauen der groben Kost, wird der Speichel angeregt, was zu einer gesunderen Mundflora führt.

Es ist ratsam, auf eiweißreiche aber fettarme Lebensmittel sowie mageres Fleisch und Fisch zu setzten. Auch Obst und Gemüse (frisch) und Milch beziehungsweise Milchprodukte sollten verzehrt werden. Am besten wäre es, wenn so gut wie die Hälfte der Lebensmittel, die man täglich verzehrt, Rohkost sind. Süßigkeiten sollte man nur direkt nach der Hauptmahlzeiten essen. Mein Zahnarzt aus Frankfurt riet mir außerdem dazu, viel zu Trinken und hier vor allem zu Mineralwasser, weil das die Zähne nochmals ausspült. Auch Käse sei sehr gut für die Zähne, erfuhr ich in der Zahnklinik Frankfurt , da das enthaltene Fett einen Schutzfilm um den Zahne legt und Käse auch einen  hohe Anteil an Kalzium aufweist, der remineralisierend wirken kann.