Archiv für Trinken

Sich richtig ernähren

Von dem, was die Deutschen täglich auf ihre Teller bringen, ist bestimmt die Hälfte ungesund und nicht mehr als „Lebensmittel“ zu bezeichen. Ich muss sagen, dass das leider auch auf die Krankenhauskost zutrifft, die bei uns zubereitet wird. Es ist natürlich ein Problem, für 600 Menschen mit unterschiedlichen Diäten gesund zu kochen, aber es würde gehen, wenn man es denn wollen würde auf das Essverhalten besser aufzupassen.

Erstes Problem ist, dass zu vielen Nahrungsmitteln die Feuchtigkeit entzogen wurde, was ungesund ist. Man kann Backpflaumen zwar schön als Abführmittel verwenden, aber nicht als tägliches Nahrungsmittel. Dann sind viele Nahrungsmittel zu lange gekocht und enthalten damit kaum noch Vitamine. Weiterhin essen wir zu fett und zu salzig.

Beim Einkaufen kann man schon viel bewirken, um etwas gesünder zu essen. Erstmal vergesst ganz schnell alle Lightprodukte, denn die enthalten zwar weniger Fett, sind aber genauso kalorienhaltig wie die normalen Produkte. Dann kauft nichts, was stundenlang erwärmt wurde. Hierzu gehört vorallem Dosennahrung. Wenn ihr Fleisch kauft, dann weißes, fettarmes Fleisch und nicht die roten wie Rind oder Lamm. Bei Olivenöl entscheidet ihr euch für die kaltgepressten Sorten. Süßigkeiten lasst ihr natürlich links liegen, weil ihr wisst, dass sie voller Zucker sind. Cola wird selbstverständlich gegen eine natürliche Apfelsaftschorle ausgetauscht. Beim schlendern durch den Supermarkt bleibt ihr im Obst- und Gemüsebereich stehen und kauft euch eine Auswahl an frischen Produkten. Es kann auch tiefgefrorener Spinat sein, denn der ist besser als sein Ruf.

Bisher noch weitgehend unbekannt sind Goji Beeren. Diese Beeren Art ist ausgesprochen vitaminhaltig und werden vorallem von dem Volk der Hunzas konsumiert, die für ihre lange Lebenserwartung bekannt sind.

Ein besonderer Tip sind natürlich auch Chinesische Rezepte, aus denen sich fast immer eine gesunde und nahrhafte Speise zubereiten läßt.

Advertisements

Kostbares H2O


bottle_droplets_drop_241106_l

Wasser ist Leben,Wasser hilft Leben und Wasser ist nicht unerschöpflich.

Ein erwachsener Mensch benötigt mindestens bis zu 2,5 Liter pro Tag von dem lebenswichtigen Elexier.Trinkt man zu wenig,verlieren wir die Konzentration,werden müde oder bekommen Kopfschmerzen.Wassermangel lässt die Haut schneller altern und der Durst lässt leider im Alter nach,dass ist ein Grund,warum Senioren zu wenig trinken.

In Deutschland ist Mineralwasser,welches den Zusatz „natürlich“ trägt,ein genehmungspflichtiges Lebensmittel,da es aus unterirdischen,vor Verschmutzung geschützten Wasservorkommen stammt und an der Quelle abgefüllt wird.

Es gibt mehrere Arten von Wasser,da wären:

1.Quellwasser kommt aus unterirdischen Reservoirs,muss aber im Gegensatz zu natürlichem Mineralwasser weder Mineralstoffe noch Spurenelemente in höheren Konzentrationen enthalten.

2. Tafelwasser ist eine industriell hergestellte Mischung aus normalem Leitungswasser und natürlichem Mineralwasser.Es darf überall produziert und auch über Zapfgeräte ausgeschenkt werden.

3.Heilwasser ist ein Arzneimittel zur Vorbeugung oder Heilung von Erkrankungen.Um die benötigte Zulassung vom Bundesamt für Verbraucherschutz zu erhalten,muss es einen festgelegten Mindestgehalt an Mineralstoffen erfüllen.

4.Trinkwasser umgangsprachlich Leitungswasser genannt,ist laut der deutschen Trinkwasserverordnung gemäss für den menschlichen Organismus geeignet,besitzt einen hohen Grad an Reinheit und ist zudem für häusliche Hygienezwecke bestimmt.Es wird von den Wasserwerken der jeweiligen Region produziert und enthält auch Mineralien,aber nicht in einer vorgeschriebenen Konzentration.Grundsätzlich kann man sagen,dass das Trinkwasser in Deutschland einen sehr hohen Qualität besitzt und eines der intensivsten kontrollierten Lebensmittel ist.

Das Tee Tagebuch Blog (Interview)

Wer wie ich eine begeisterte Tee-Trinkerin ist, der oder die wird sich sicher schon gewundert haben, wieso dieses zauberhafte und heilsame Getränk nicht schon früher einen Bericht auf diesem Blog gefunden hat.

Ich habe mich nicht darran gewagt, da es Blogs gibt, die sich vollständig und auzschließlich mit diesem (heißen) Thema beschäftigen und zwar ausführlicher, als ich das könnte.

Es handelt sich um das Tee-Tagebuch, das von Herrn Stephan Kockmann aus Münster betrieben wird. Herr Kockmann war so nett, uns seinen Blog persönlich, in einem kurzen Interview vorzustellen. Dafür möchte ich Ihm recht herzlich danken!

Stellen Sie bitte Ihre Internetseite kurz vor!


Das Tee-Tagebuch (
http://info.ZumTee.de) bietet aktuelle Informationen rund um Tee, Gesundheit und Genuss. Angegliedert an das Tee-Tagebuch gibt es einen Tee-Shop (http://shop.zumtee.de/), eine kleine Anleitung zum Teegenuss (http://zumtee.de/), einen Newsletter (http://news.zumtee.de/) und immer wieder Verlosungen (http://zumtee.de/verlosung/).

Wie haben Sie mit Ihrer Internetseite angefangen?
Begonnen hat die Geschichte von ZumTee.de vor mehr als 10 Jahren mit meinen ersten Gehversuchen im Internet. Als ausgebildeter Buchhändler und begeisterter Teetrinker kristallisierten sich schnell die zentralen Themen heraus: Tee, Bücher und Genießer-Zubehör. 2002 ging die Website ZumTee.de dann unter der heutigen Adresse online. Anfang 2006 wurde als Ergänzung das Tee-Tagebuch
info.ZumTee.de aus der Taufe gehoben, in dem ich seither aktuelle Informationen und Gedanken rund um den Tee sammle. Beide Projekte haben sich zu einer festen Größe im Reigen der Tee-Websites entwickelt.

Was war der größte Erfolg Ihrer Internetseite?
Der größte Erfolg meiner Tee-Projekte sind die vielen positiven Reaktionen von Leserinnen und Lesern – und die Möglichkeit, gute Produkte bekannter zu machen.

Welche Themen interessieren Ihre Benutzer am meisten?
Testberichte, Geschenktipps und Gesundheitsthemen zählen zu den meistgelesenen Veröffentlichungen. Die Top-3 der meistgelesenen Beiträge sind immer auf der Startseite des Tee-Tagebuchs zu finden.

Welche Ziele haben Sie sich gesetzt und sind diese erreicht worden?
Mein Hauptziel ist es, den Lesern zu zeigen, dass Tee ein vielfältiges,
entspannendes, leckeres und gesundes Getränk ist – und dass es kinderleicht
ist, eine gute Tasse Tee zuzubereiten. Ich glaube, dieses Ziel haben das
Tee-Tagebuch.de und ZumTee.de erreicht. Und so hoffe ich, viele Menschen auch weiterhin zum Teegenuss verführen zu können.

Ernährung und Sport

Wer viel Sport treibt, muss sich auch entsprechend ernähren. Hier sind sicherlich für den Freizeitsportler keine tiefen Kenntnisse der Ernährungslehre nötig, doch einfach Regeln sollte bzw. muss man beachten. Wer zum Beispiel am nächsten Tag einen längeren Lauf oder eine andere sportliche Höchstleistung vor hat, der sollte ausreichend Kohlenhydrate zu sich nehmen. Bei jedem Marathon gibt es am Vorabend ein gemeinsames Pasta-Essen.

Die Ernährung während des Sports ist sehr unterschiedlich, darauf möchte ich hier nicht eingehen. Nach dem Sport ist es wichtig, wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, da diese sonst schneller als üblich in Fett umgewandelt werden. Man sollte immer darauf achten ausreichend zu trinken, aber nicht alles was als gesund gilt, ist dann auch gesund. Schaut euch genau an, welche Drinks für einen Sportler geeignet sind. Mit Wasser oder Tee könnt ihr nicht viel falsch machen, solange er ungezuckert ist. Grundsätzlich gilt, man soll es nicht übertreiben. Nicht mit dem Sport, nicht mit dem Essen und auch nicht mit dem Trinken, sonst kann der gesündeste Sport und die gesündeste Ernährung dem Körper schaden.

Gesund Trinken und Wohlfühlen

Mein Blog heißt ja „gesund essen“…..aber natürlich gehört das Trinken auch dazu. 😉

Gerade in der warmen Jahres- oder Urlaubzeit gilt es sich mit diesem Thema auch mal ausführlicher zu beschäftigen.

Ganz allgemein gilt natürlich, wenn man besonderer Hitze ausgesetzt ist, dann verliert der Körper Flüssigkeit und die muss man ihm unbedingt zurückgeben. Darum gilt es immer darauf zu achten, genug zum trinken zur Verfügung zu haben.

Aber was gilt es zu trinken? Der Sommer heißt in Bayern ja nicht umsonst die Biergartenzeit.

Wie gemütlich oder angenehm es auch immer sein mag, aber Alkohol und Hitze sind eine sehr gefährliche Kombination. Der Körper reagiert sehr kritisch darauf und schwere Ausfälle bis hin zum Herzinfarkt sind möglich. Wer auf den Biergarten nicht verzichten will, der sollte darum bis zum Abend warten, bis er sich seine erste Maß bestellt. Auf keinen Fall aber in der prallen Sonne einen Liter nach dem anderen einstellen.

Dasselbe gilt natürlich auch für andere alkoholische Getränke. Vorsicht auch vor Cocktails mit Eis. Diese erfrischen nur scheinbar, denn der Alkohol wirkt da natürlich ebenso.

Generell gilt es auch eiskalte Getränke zu vermeiden, vorausgesetzt man möchte sich nicht den Magen verderben.

Auch Kaffee ist nix, weil das Koffein dem Körper noch zusätzliche Flüssigkeit entzieht.

Am besten….und wer schon mal in südlichen Ländern war, der weiß das auch, ist Tee. Es löscht den Durst und ist in der warmen Jahreszeit auch am besten bekömmlich.

Natürlich sehnt man sich bei Hitze nach etwas kaltem….aber der warme Tee ist das Richtige!