Archiv für Stress

Abnehmen durch üppiges Frühstück

Frühstücken wie ein Kaiser, zu Mittag essen wie ein König, zu Abend essen wie ein Bettler – das weiß der Volksmund zu berichten. Und auch Ernährungswissenschaftler sind sich einig, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Dennoch verzichten 28 Prozent der Europäer auf die regelmäßige Mahlzeit am Morgen und begnügt sich statt dessen mit einem schwarzen Wachmacher. KiloCoach-TM

In Deutschland verlassen rund 10 Prozent der Bürger das Haus mit leerem Magen. Dabei gehen Männer mit 12 Prozent häufiger leer aus als Frauen mit 8 Prozent. Rund 25 Prozent frühstücken erst auf Arbeit, weitere 25 Prozent genehmigen sich nur gelegentlich einen vollen Teller am Morgen.

Frühstücksverweigerer tun sich keinen Gefallen. So riskieren sie nicht nur leere Energietanks und damit verbunden eine schwindende körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, sondern außerdem pfundige Spätfolgen. Denn eine Langzeit-Studie der amerikanischen „National Weight Control Registry“ belegt: Wer auf das Frühstück verzichtet, erhöht sein Risiko, übergewichtig zu werden. Sein Idealgewicht erreicht man so nicht.

Die „National Weight Control Registry“ wertet in einer Langzeit-Studie seit 1994 das Verhalten von inzwischen mehr als 5000 Menschen aus. Alle haben es geschafft, mindestens 15 Kilo abzunehmen und ihr Gewicht mindestens ein Jahr lang zu halten. Der durchschnittliche Gewichtsverlust der Studienteilnehmer liegt sogar bei 33 Kilo, die sie im Schnitt seit sechs Jahren nicht wieder angefuttert haben. Doch wie sieht ihre Erfolgsstrategie aus?

Die Auswertung von Fragebögen, die die Teilnehmer regelmäßig auszufüllen haben, ergab, dass es zahlreiche unterschiedliche Strategien im Kampf gegen die Rettungsringe gibt. Doch eines vereint die meisten Teilnehmer: Die übergroße Mehrheit frühstückt regelmäßig. Stolze 78 Prozent gaben an, das Frühstück nie ausfallen zu lassen. Studienleiter Dr. Jim Hill von der University of Colorado ist sich sicher, dass dies ein deutliches Zeichen für die große Bedeutung des Frühstücks im Kampf gegen Übergewicht ist. Untersuchungen an der Harvard Medical School und der University of Massachusetts geben ihm recht. Wer das Frühstück regelmäßig ausfallen lässt, trägt demnach ein um bis zu 450 Prozent höheres Risiko, übergewichtig zu werden. Wenn sie auch schnell abnehmen möchten, nicht das Früchstück vergessen.

Advertisements

Fett macht alt

fast-food

Alle unsere Zellen sind auf den Verfall vorprogrammiert,dass ist klar und Schäden,welches Fett (beispielsweise Cholesterin und Fettsäuren) verursacht, beschleunigen diesen Prozess.Diese Thesen wurden jetzt wissenschaftlich bestätigt,auch warum wir altern.Die Zellen erreichen irgendwann einen bestimmten Punkt,wo sie dann irreparabel werden.

Die Forscher führten Anti-Aging-Experimente mit Backhefe durch. Dieser einfache Organismus diente als Modell für die Entwicklung menschlicher Zellen.

Wenn sich die Fettsäuren in der Hefezelle ansammeln,platzt diese und verstreut unter anderem Entzündungsstoffe in die Umgebung. Zuvor treiben die Fettsäuren bereits chemische Abläufe an, die die Verteidigung der Hefezelle gegen molekularen Stress behindern.Bevor die Zelle explodiert,ist sie also schon beschädigt.

Weiter wurde untersucht,wie sich der lebensverlängerte Effekt,reduziertes Essen,dazu verhält.Tatsächlich veränderte die Sparernährung die Fettverarbeitung in der Hefezelle.In der Hefezelle entdeckten die Wissenschaftler verschiedene Molekülgruppen,die den Alterungsprozess verzögern. Das geschieht durch die Veränderung der Fettstoffverarbeitung oder durch die Stärkung der Stressreaktion in den Mitochondrien ( die Energiefabrik jeder Zelle).

Hört sich alles sehr interessant an,sollte man das Fett ganz vom Küchentisch verbannen  und was aber kann man noch gegen den vorzeitigen Verfall unternehmen? Zumindest beim Fett sollte man umdenken und auschliesslich jenes benutzen,welches auf pflanzlicher Basis beruht und tierisches Fett vermeiden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten gegen das älter werden,sicherlich bietet Bewegung das höchste Gesundheitspotential und es regt die Durchblutung an.Für die Ernährung gilt:Reduktion und Kalorienarm.Fisch,Obst und Gemüse sollten auf den Speiseplan nicht fehlen.Ausreichend trinken,so zwischen 2 und drei Liter wäre optimal.

Und wiedereinmal:Alkohol und Nikotin vermeiden !

Im Sommer sich nicht so rösten lassen,wie ein Brathähnchen,denn Sonnenstrahlen lassen die Haut vorzeitig ältern-ist auch jedem bekannt.Nur wenige halten sich daran,weil ein braungebrannter Körper immer noch das Gefühl von strotziger Gesundheit vermittelt.

Es gibt noch viel mehr,was Ihr gegen das ältern werden unternehmen könntet,aber die ein paar Punkte wie oben beschrieben sind ein guter Anfang.

Nervennahrung

fruit_lemon_lemons_240362

Wenn man unter Stress ist braucht man mehr Vitamin C und A. Darum sollte man so viel Obst wie möglich essen, nicht nur wenn man eine stressige Periode hat, denn Obst schützt auch or Stress.

Lindenblütentee kann man trinken um die Muskulatur zu entspannen, und Kamillentee ist gut um sich zu beruhigen.

Auch Milchprodukte sind gut, Milch, Käse, Quark enthalten die Aminosäre Tryptophan, die bei der Serotonin Produktion entscheident ist.

Die exotischen Avocados und Mangos enthalten viele Kohlenhydrate, Viatmine und Zink, das gibt unserem Hirn genügend Kraft um den Stress abbzubauen.

Bananen sollte man auch esse, da sie Magnesium, Kalium und Vitamin B6 enthalten, die sehr wichtig für die Beuhigung sind. Diese sollte man auch beim Heißhunger essen, da sie lange satt halten und den Blutzuckerspiegel konstant halten.

Damit Botenstoffe ins Ghirn gelangen, sollte man viel Wasser trinken! Mineralwasse, oder stilles Wasser, mindestens 2 Liter täglich.

Das Kaugummikauen kann auch beim Stressabbau helfen, es fördert die Hrinduchblutung, lockert die Muskeln im Gesicht und Kiefer.

Hülsenfrüchte sind auch ideal als Nervennahrung, da sie reich an B Vitamine sind, und die Leisungsfähigkeit steigern.

Genügend grüne Gemüse sollte man auch essen, sie enthalten Calcium und viel Magnesium.

Abnehmen und Stress


Wer abnehmen möchte wird oft vom Stress gebremst. Eine strenge Diät verursacht Stress und lässt viele Menschen zu Süßigkeiten oder fetten Speisen greifen. Fast Food und zuckerhaltige Lebensmittel stehen dann auf dem Speiseplan, statt Obst, Gemüse und Salat. Viele Übergewichtige essen zu viel wenn Sie Stress haben. Während die schlanken Personen oft bei Stress nichts essen können und abnehmen, kompensieren Übergewichtige ihren Stress mit Essen. Essen entspannt, das haben Forscher festgestellt. Ärger im Beruf, Pobleme mit dem Partner oder mit den Kindern, Ärger über die eignen Figur oder Stress mit der Diät, es gibt viele Situationen, in denen wir Stress haben. Doch nicht nur das übermäßige Essen wirkt sich negativ auf das Abnehmen aus. Mittlerweile hat man festgestellt, dass bei Stress ein Hormon ausgeschüttet wird, dass die Fetteinlagerung begünstigt. Neben der richtigen Diät ist die Stressbewältigung ein wichtiger Aspekt zur Wunschfigur. Wer ein Stressesser ist sollte schon bei der Auswahl der Diät auf eine Diät ohne sehr strengen Regeln achten. Gesunde Ernährung und fettarmes Essen mit der Möglichkeit auch mal etwas von seinen Lieblingsspeisen zu essen, nimmt einem schon einiges an Stresspotential ab. Sport ist nicht nur gut für die Figur, sondern baut auch Stress ab. Wer einen Sport zum abnehmen sucht, sollte darauf achten, dass er Spaß macht, nur so wird Stress abgebaut, nicht aufgebaut. Wer in ein Fitnessstudio geht, und das Gefühl hat, er setzt sich unter Stress, sollte es lieber lassen und vielleicht mit walken beginnen. Für den alltäglichen Ärger gibt es eine Empfehlung, den Stress rauslassen. Doch das ist natürlich nicht immer möglich. Wer sagt schon frei heraus seinem Chef die Meinung? Hier kann eine Entspannungstechnik helfen.

Eine Entspannungstechnik soll das körperliche und seelische Wohlbefinden wiederherstellen und im Falle der Gewichtsreduktion vom Essen ablenken und stressbedingtes Essen, verhindern. Gut geeignet sind dazu Autogenes Training, progressive Muskelentspannung und Yoga.

Wer immer wieder mit Stress bei einer Diät zu kämpfen hat und dann mehr isst als er möchte, sollte es mit einer Entspannungstechnik versuchen. Das kann einem nicht nur bei einer Diät weiterhelfen.

Heißhungerattacken – quadratisch, praktisch, gut.

Viele kennen es. Bei Stress und Anspannung greifen wir gerne mal zu Schokolade oder etwas anderem Süßen. Man darf sich allerdings hierbei nicht erwischen lassen, da sonst alle Ärzte und selbsternannten Gesundheitsapostel auf einen einprügeln und einen glauben machen wollen, wie schädlich das ist. Selbst das eigene schlechte Gewissen macht einem manchmal einen Strich durch die Rechnung.

Liebe Leute, lass euch nicht für dumm verkaufen, natürlich ist es nicht schädlich, wenn man ab und zu mal eine Tafel Schokolade isst. wer es nicht übertreibt, lebt sogar gesünder, denn das Essen von Schokolade setzt im Gehirn das Glückshormon Serotonin frei.