Archiv für Diabetes

Krebsrisiko durch gesunde Lebensweise massiv senken

Es ist gemeinhin bekannt, dass Menschen, die nie rauchen und auch kein massives Übergewicht hat, außerdem mehr als dreieinhalb Stunden pro Woche körperlich aktiv sind und sich darüber hinaus gesund mit viel Obst und Gemüse sowie wenig Fleisch ernähren, zum Beispiel deutlich seltener an Diabetes erkranken.

Das Risiko, Diabetes oder einen Herzinfarkt zu bekommen, sinkt demnach um 93 beziehungsweise 81 Prozent – jeweils verglichen mit Menschen, die einen komplett ungesunden Lebenswandel haben. Das Schlaganfallrisiko ist um die Hälfte kleiner, bei Krebs sind es immerhin noch 36 Prozent. Um mehr als die Hälfte sinkt das Risiko chronisch zu erkranken, wenn man bereits einen BMI (Body Mass Index) von unter 30 hat. Sogar 70 Prozent sind es, wenn jemand dann auch noch sein Leben lang Nichtraucher ist.

Die Ergebnisse der Potsdamer Langzeitstudie machten deutlich, wie wichtig es ist, eine gesunde Lebensweise im Rahmen einer effektiven Prävention chronischer Erkrankungen weiter in die Bevölkerung zu tragen und mit gesundheitspolitischen Maßnahmen zu unterstützen. An der Studie nahmen insgesamt 23153 Menschen statt. Sie begann bereits 1992 und sollte die Zusammenhängen zwischen Ernährung, Krebs und anderen chronischen Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes beleuchten. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Archives of Internal Medicine“ veröffentlicht.

Besuchen sie auch den Vital Shop

Advertisements

Verursacht Milch Diabetes und Osteoporose ?

melbourne_milking_fluffy_15688_l

Milch bedeutet Leben, Kraft und Gesundheit. So haben wir das gelernt, so haben wir das unserer Kinder beigebracht und jetzt kommen Forscher mit Fakten die das Gegenteil beweisen.

Lactose oder Milchzuckerempfindlichkeit ist die bekannteste Erkrankung die von Milchprodukten verursacht werden kann, dessen Erklärung sehr einfach ist: unser Körper produziert Ensyme die den Milchzucker abbauen kann nur 4-5Jahren nach der Geburt. Lactoseempfindlichkeit kann dann Bauchschmerzen, Durchfall.

Hinter Diabetes kann auch Milchverbrauch stecken. In Finnland wo die Menschen am meisten Milch trinken, befinden sich auch die meisten Diabetiker. Weil die Eiweiße die im Milch sich befinden, Anti-körper bilden die die Bauchspeicheldrüse angreifen, die wie wir allen wissen, zuständig für Insulinerzeugung ist.

Jeder von uns hat schon davon gehört dass für gesunde Knochensystem sehr viel Milch trink muss, weil das sehr reich an Kalcium ist. Bei kleinen Kinder ist das gut für die Wachstum und bei älteren Menschen hilft gegen Entwicklung der Osteoporose. Das ist aber nicht ganz genau so, weil das Kalcium die das Kuhmilch enthält kann der menschliche Körper nicht verbrauchen, wir nehmen außerdem dann Eiweiße auf, und das zertsört unsere Knochen. Das kann nicht nur Milch verursachen sonder auch Fleisch. Genau deswegen ist es sinnvoller wenn du deine Knochen mit Pflanzeneiweiß verstärkst. Du solltest auch nicht cergessen dass man für Kalziumverbrauch auch Vitamin D braucht, deswegen solltest du im Sommer viel im Sonnenlicht sein und im Winter Meeresfische essen.