Archiv für Uncategorized

Ernährung: Gesundheitsmaßnahmen in der Krankenversicherung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wird für viele Menschen zunehmend wichtiger. Ein Grund für diesen Trend ist die Erkenntnis, dass eine falsche Ernährung mehr ist als eine Alltagssünde, sondern später zu ernsten Problemen führen kann. Wer sich gesund und vital hält, spart am Ende aber auch Geld, in dem er das Gesundheitssystem weniger belastet. Besteht also nicht vielleicht sogar die Chance, Maflnahmen zur gesunden Ernährung durch die Krankenversicherung in Anspruch zu nehmen?

Ja, die Chance besteht tatsächlich. Allerdings sind diese in der gesetzlichen Krankenversicherung keine Pflichtleistungen, wie zum Beispiel die Behandlung von Diabetes oder Adipositas. Trotzdem ist der Krankenversicherung daran gelegen, nach Möglichkeit viele Gesunde in den eigenen Reihen zu wissen. Da insbesondere die Ernährung in diesem Zusammenhang keine unwesentliche Rolle spielt, haben viele Krankenkassen unterschiedliche Maßnahmen und Programme in den Leistungskatalog aufgenommen, um eine gesunde Ernährung zu fördern.

Gesunde Ernährung in der GKV

Allerdings ist der Umfang solcher zusätzlicher Leistungen alles andere als einheitlich geregelt. In den meisten Fällen sieht das Bild im Alltag eher so aus, dass jede Krankenkasse hier quasi ihr eigenes Süppchen kocht. Eine Krankenversicherung stellt Kurse für die Ernährungsberatung und das richtige Kochen zur Verfügung. Eine andere Krankenkasse bietet dagegen Zusatzleistungen zur Ernährung in Form eines Online-Ratgebers zur Erstellung und Überwachung eines Ernährungsplans an.

Es bleibt dem Versicherten überlassen, für welche Variante er sich entscheidet, sofern er denn ein Wahlrecht hat. Allen Krankenversicherungen gemein ist allerdings die Tatsache, dass sie offen versuchen, über Risiken und Nebenwirkungen einer falschen Ernährung aufzuklären.

Gesunde Ernährung in der privaten Krankenversicherung

Natürlich haben auch private Krankenversicherer ein erhebliches Interesse an gesunden Mitgliedern. Der Vorsorgegedanke scheint in einigen Unternehmen allerdings weniger stark ausgeprägt. Es ist hier wesentlich schwieriger, entsprechende Leistungen zu finden, zumal die Leistungen innerhalb der Tarife sich zwischen den privaten Krankenversicherern deutlich unterscheiden.

Es bleibt dem Privatversicherten im Zusammenhang mit Gesundheitsmaflnahmen für die gesunde Ernährung meist nicht viel übrig, als sich an die betreffende PKV zu wenden oder einen Blick in die Versicherungsbedingungen zu werfen.

Advertisements

Liebe geht durch den Magen – aber auch Singles müssen essen

Wie sieht die Kontaktanzeige eines Gourmets aus? Einsame Bohne sucht Speckmantel zum Kuscheln? Topf sucht Deckel? Männlich herbe Schokolade sucht weiblich zarte Milch zwecks gemeinsamen Kakaotrinkens? Männer und Frauen, die auf Partnersuche sind, lassen sich die verrücktesten Sachen einfallen, nur um beim nächsten Weihnachtsfest wieder jemanden zu haben, von dem sie nicht wissen, was sie ihm oder ihr schenken sollen.

Von Pralinen und Nüssen

Dem Kakao sagt man ja eine betörende Wirkung nach. Schon immer steht die Schokolade mit dem Wort Verführung in Verbindung und wird dazu genutzt, um anzuregen und Lust zu machen. Für Singles wäre es also ein heißer Tipp, immer eine Schachtel Pralinen griffbereit zu haben. Männer und Frauen reagieren da ziemlich gleich, reicht man ihnen Schokolade, dann werden sie schwach.

Ist die Kontaktanzeige aufgegeben und die Partnersuche Infos soweit fortgeschritten, dass sich zum Beispiel die Single Männer und Frauen in Berlin zu einem ersten Date verabredet haben, steht also das Ende des Single Lebens unmittelbar bevor, dann reicht eine Schachtel Pralinen allerdings nicht mehr aus. Hier muss schon tiefer in die Trickkiste gegriffen werden, um über den Magen des anderen in dessen Herz zu gelangen.

Die als Aphrodisiakum wirksamen Zutaten zu Speisen sind seit vielen Jahrhunderten bekannt, allerdings fehlt dem Mann oft die Fähigkeit, diese auch zuzubereiten. Frauen haben es da meistens leichter, auch wenn die kulinarischen Kenntnisse der jungen Generation inzwischen oft nicht mehr über die Bestellung eines Hamburgers hinausgehen. Sowohl Männer und Frauen, Singles, die sich auf der Partnersuche befinden, um der Einsamkeit zu entkommen, sollten hier am besten auf die Dienste eines Partyservices zurückgreifen. Natürlich ist so eine Bestellung nicht ganz billig, aber verglichen mit der folgenden Ehe nur ein Trinkgeld.

Sollte das erste Date ein Reinfall werden, dann grämen Sie sich nicht, denn erstens gibt es immer noch eine zweite Chance und außerdem genießen Sie die Reste des leckeren Menus, denn auch Single müssen essen.

Alleinsein macht krank

Das Leben als Single kann krank machen, da sind sich Ärzte und Psychologen einig. Das trifft besonders dann zu, wenn das Single Dasein unfreiwillig ist. Je länger die erfolglose Partnersuche andauert, umso schwieriger wird es für Männer und Frauen, sich wieder zu binden. Oft werden jahrelang erfolglos Kontaktanzeigen aufgegeben, das Warten und die Einsamkeit wird immer unerträglicher. Nicht selten manifestieren sich dann echte körperliche Krankheiten, die ihre Ursache aber ausschließlich in einem depressiven Gemütszustand haben, der durch die andauernde Einsamkeit entsteht.

Single Männer und Frauen in Köln leiden gleichermaßen darunter, wenn die Partnersuche erfolglos verläuft. Männer wie Frauen fühlen sich zurückgewiesen, unbeliebt, unattraktiv. Es stellt sich mit der Zeit das Gefühl ein, dass alle anderen glücklich sind, nur man selber nicht. Entsprechend hilflos klingen dann auch die Kontaktanzeigen, aus denen die oft verzweifelte Lage der suchenden Männer und Frauen herauszuhören ist.

Wer sich in einem Zustand der Depression auf Partnersuche begibt, wird meistens noch mehr gedemütigt und enttäuscht, daher ist es gut, wenn Männer und Frauen jemanden haben, der ihnen bei der Formulierung von Kontaktanzeigen hilft. Ein Freund, eine Freundin, Bruder oder Schwester, jemand, auf den der depressive Mensch zählen kann und der ihm hilft, erlebte Enttäuschungen wieder zu verarbeiten.

Wer einmal in ein solches seelischen Tief geraten ist, der hat es schwer, sich wieder herauszuarbeiten. Kleinste Erfolgserlebnisse sollten dabei zur Motivation dienen. Am einfachsten ist es, eine Kontaktanzeige im Internet aufzugeben, denn dort findet die Partnersuche zu jeder Tag- und Nachtzeit statt. Mann und Frau müssen nicht darauf warten, bis der regionale Anzeigenmarkt wieder am Wochenende erscheint, Singles treffen sich hier online zu jeder Stunde. Nach einer langen Beziehungspause sollten es Männer wie Frauen nicht zu schnell angehen, um neue Enttäuschungen zu vermeiden. Nur Geduld und Ausdauer führen aus der Krise und zu neuem Liebesglück.

Red Bull Cola wegen Spuren von Kokain in der Kritik

In mehreren Bundesländern wurde das wegen Kokainspuren umstrittene Getränk Red Bull Cola bereits verboten. Jetzt hat das Bundesinstitut für Risikobewertung das verbotene Getränk unter die Lupe genommen und als gesundheitlich ungefährlich eingestuft.

Ein bereits an das Bundesverbraucherministerium weitergeleiteter Zwischenbericht hat ergeben, dass es erst ab Mengen zu einer Gefährdung komme, die niemand zu sich nehmen kann, sagte eine Sprecherin des Bundesinstituts.

Erst ab einem Verzehr von 4,8 Milligramm Kokain pro Liter und Tag treten negative Effekte auf. Allerdings wurde in einer in Nordrhein-Westfalen genommenen Probe nur 0,4 Mikrogramm gefunden. Für eine Gesundheitsgefährdung müssten demnach pro Tag 12.000 Liter Red Bull Cola getrunken werden.

Die Drogenbeauftragte der Unions-Bundestagsfraktion, Maria Eichhorn (CSU), nannte gleichwohl das Verbot des Getränks in mehreren Bundesländern richtig. „Selbst wenn die Untersuchung des Bundesamtes für Risikobewertung ergeben sollte, dass die Red Bull Cola nicht gesundheitsgefährdend ist, kann es nicht angehen, dass sich Lebensmittel in Verkaufsregalen befinden, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, weil sie harte Drogen wie Kokain enthalten“, erklärte Eichhorn.

Besonders problematisch ist auch der hohe Zuckergehalt, der zu schlimmsten Problemen der Zähne führen kann. Wer jahrelang überzuckerte Getränke zu sich nimmt, der braucht irgendwann jede Menge Zahnprothesen Info.

Neue Studie bestätigt: Grillfleisch erhöht das Krebsrisiko

Nach dem Fitness- oder Krafttraining geht man ja bei diesen schon hochsommerlichen Temperaturen nun doch gerne mal Grillen mit Freunden um sich vom harten Training zu erholen und so einen Ausgleich zu schaffen.

Allerdings verhagelt uns die Wissenschaft auch diese Freude mit einer leider negativ Meldung:
Rechtzeitig zur Grillsaison bestätigt eine Untersuchung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg: Angekohlte Würstchen und scharf angebratene Steaks sind gefährlich.

An der Studie namen 4484 Menschen teil, deren Essgewohnheiten untersucht wurden. Dabei sei ein klarer Zusammenhang zwischen der Vorliebe für stark Gebratenes und der Häufigkeit von Adenomen (Polypen) festgestellt worden. Diese Untersuchung war Teil einer europaweiten EPIC-Studie (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition) zu Ernährungsfaktoren und Krebs.

Das DKFZ teile mit, dass durch das Grillen oder Braten heterozyklische aromatische Amine entstehen können, die das Risiko für bestimmte Gewebeveränderungen im Dickdarm erheblich steigern. Die sich daraus bildenden Polypen sind oft Vorstufen zum Dickdarmkrebs. Ja/Nein Orakel

Noch mehr schlechte Nachrichten für die Grillsaison gibt es heute aus Hamburg, wo offiziell der erste Schweinegrippe Fall in Deutschland bekannt wurde.

Deutsche Essen viel zu viel Salz

Deutsche Ärzte sind sich einig: in Deutschland wird einfach viel zu viel Salz konsumiert. Zu hoher Salzkonsum ist ein wesentlicher Grund für Bluthochdruck und das wiederum erhöht das Risiko für Schlaganfälle.

„Wir könnten mit einem Gramm Salz pro Tag auskommen, essen aber etwa zehn Gramm.“ Dies sagte der Marburger Medizinprofessor Joachim Hoyer beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin in Wiesbaden (18. bis 22. April). Und weiter: „Der Körper sei darauf nicht eingestellt.“

Es gibt übrigens Gaststätten, die sehr genau auf den Salzgehalt ihres Angebots achten. Man findet diesen am besten, wenn man eine entsprechende Restaurantkritik liest.

Da sich Salz hervorragend als Konservierungsmittel schon seit Jarhtausenden bewiesen hat, wird es auch bis heute noch in vielen verschiedenen Lebensmitteln so eingesetzt. Auch in Brot, Schinken und vielen Aufschnitten kommt es verstärkt vor. Daher wird Salz sehr oft gar nicht mehr bewust konsumiert. So kann davon ausgegangen werden, dass bei einem Großteil der 38 Millionen Menschen, die an Bluthochdruck leiden zu viel Salz der Verursacher ist.Chatbot-oracle

Schluckauf – woher kommt er?

Die Reflexe des Menschen haben sich ja in seiner Entwicklungsgeschichte über Jahrtausende hinweg entwickelt und zu seinem Überleben beigetragen. Bei einigen Reflexen ist es offensichtlich, welchen Nutzen sie haben, doch beim Schluckauf war das bisher ungewiss. Französische Forscher glauben nun eine Erklärung dafür gefunden zu haben, aus welchem Grund der Schluckauf entstanden ist: So weise der Schluckauf beim Menschen große Ähnlichkeit zu der Art und Weise auf, wie Kaulquappen und andere Amphibien ihre Atmung steuern. Ein hartnäckiger Schluckauf kann recht anstrengend sein, da er nicht kontrollierbar als ein Reflex abläuft und bewusst kaum zu stoppen ist. Bei hastigem Essen oder auch bei einigen Erkrankungen kann es zu einem reflexartigen Zusammenziehen des Zwerchfells kommen. Dabei wird der Luftstrom der Atemluft durch das plötzliche Verschließen der Stimmritzen blockiert. Dies verursacht das typische Schluckaufgeräusch, das Hicksen. Aber es eben doch alles einen Sinn. Das Zusammenspiel von Zwerchfell und Stimmritze verhindert, dass Wasser in die Lungen eindringt. Der Schluckauf könnte daher ein Relikt aus jener Zeit sein als die gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Landtieren dem Wasser entstiegen sind. Doch auch im Embryonalstadium könne der Reflex dem Menschen noch nützlich sein, vermuten die französischen Forscher. Wie Ultraschalluntersuchungen zeigen, beginnen menschliche Embryonen bereits in der neunten Schwangerschaftswoche zu hicksen. Ähnlich der Atmung bei den Amphibien stelle der Schluckauf einen abgebrochenen Atemversuch dar, bei dem sich die Stimmritzen rechtzeitig schließen, bevor das Fruchtwasser der Gebärmutter in die Lunge eindringen kann. Auf diese Weise könne die Atemmuskulatur des heranwachsenden Kindes bereits in der Gebärmutter trainiert werden, was es dem Kind ermöglicht, sich gleich nach der Geburt selbständig mit genügend Luft zu versorgen. Schluckauf heißt in der Fachsprache Singultus. Das kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Schluchzen und Schlucken. Ein gewöhnlicher Schluckauf ist zwar lästig, meistens aber harmlos. Zum Arzt sollte man gehen, wenn der Schluckauf gar nicht mehr aufhört, das heißt, wenn er über Tage andauert. Doch auch wenn Schluckauf mit anderen Beschwerden, beispielsweise Sodbrennen, verbunden ist, sollte ein Arzt konsultiert werden. Eine Arztsuche in der Nähe bieten schon einige Websites, dabei führend scheint imedo zu sein. Auch andere Blogs berichten über die gute Ärztesuche dort.