Archiv für Vegetarisch

Was leichtes für den Sommer: Orange-Safran-Risotto

Orangen schälen und von der weißen Haut befreien. Filets aus den Trennhäuten lösen. Saft dabei auffangen. Zuckerschoten waschen und Fäden entfernen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Rapsöl erhitzen, die Zwiebel darin glasig dünsten.

Reis einstreuen und so lange rühren, bis er hell und durchscheinend ist. Eine Tasse Gemüsebrühe angießen. Flüssigkeit unter ständigem Rühren verdampfen lassen. Safran in 1 EL heißem Wasser auflösen und zum Orangensaft geben. Mit der restlichen heißen Brühe vermischen. Wenn die Brühe im Topf fast verdampft ist, wieder etwas angießen und den Reis leise köchelnd weitergaren. Es sollte nur so viel Flüssigkeit im Topf sein, dass der Reis gerade bedeckt ist.

Nach etwa 15 Minuten die Erbsen dazugeben und mitgaren. Nach etwa 20 bis 25 Minuten (die gesamte Brühe sollte fast verkocht sein) die Zuckerschoten dazugeben und 2 Minuten mitköcheln. Orangenspalten und saure Sahne hinzufügen und heiß werden lassen. Der Reis sollte jetzt gar sein, also außen weich sein, aber im Inneren noch Biss haben. Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Zutaten Für 2 Personen:

2 kleine Orangen

125 g Zuckerschoten

1 kleine Zwiebel

1 EL Rapsöl

150 g Rundkornreis (Arborio oder Milchreis)

500­-700 ml heiße Gemüsebrühe

1 Msp. Safran

125 g Erbsen

50 g saure Sahne (10 % Fett)

Salz

schwarzer Pfeffer

Eine Supersosse

copyspace_flowers_roses_249551_l

Ich will euch ein super Rezept für eine traumhafte Sosse zeigen. Ich habe es gestern ausprobiert und fand es einfach klasse:

1 Karotte

2 El gehackte Petersilie

1 El gehackten Knoblauch

1 kleine Kartoffel

1 Tomate

Etwas Öl in einer Pfanne heiss machen, und dann Knoblauch herrein. Nach kurzer Zeit die Kartoffel hereingeben, aber diese muss vorher sehr klein geschnitten sein, in Stücke die etwa einen halben Zentimeter gross sind. Die Karotte muss auch kleingeschnitten werden und dann zerhackt werden. Dies auch in die Pfanne geben und braten, bzw. kochen lassen. Nach etwa fünf bis zehn Minuten sollte das Gemüse schon fast zergehen. Nun die Tomate kleingeschnitten dazu geben, und die Petersilie auch. alles gut mischen und noch etwas köcheln lasse. Fertig.

Dies Sosse kann man mit gekochten Kartoffel oder Kartoffelpüre essen.

Sommersalat

Salate sind lecker und gehören zu jedem anständigen Essen dazu.

Aber ein gut gemachter Salat muss keine Beilage bleiben. Gerade in der warmen Jahreszeit empfehle ich Salat als erfrischende und sättigende Hauptspeise.

Frischer Feldsalat, gut gewaschen natürlich, dazu ein geschnittenes Ei, Mais, Zwiebeln, Tomaten, Mozarella und als Grundlage gebratene Putenbruststreifen. So ein Salat hat dann alles was man braucht, ist bekömmlich und macht satt…nebenbei schmeckt er auch noch außergewöhnlich lecker. Nehmt am besten natürliches Olivenöl um ihn anzumachen. Nehmt aber nicht zu viel….man sollte den Salat nicht in Öl ertrinken. Selbstverständlich kann man die Zutaten frei nach Gusto noch erweitern.

Ich selbst esse im Sommer zu Mittag nichts anderes und meist auch noch abends Man nimmt somit noch ab, denn so ein Salat hat ja wenig Kalorien und man fühlt sich den ganzen Tag über vorzüglich, denn man hat nichts „Schweres“ im Magen.

Also liebe Gesundheitsfreunde, denkt doch mal über meinen Tipp nach.