Was Fasten wirklich bringt…

Seit vielen viel Jahren trotzen Menschen einige Tage im Jahr jeder kulinarischen Verlockung und versuchen sich in der teilweisen oder totalen Askese. Heute wie damals diente das Fasten der Buße und dem Streben nach Erleuchtung oder Erlösung. Und auch heute noch verklären sich die Augen so mancher Fasten-Anhänger, wenn sie von der spirituellen Erfahrung sprechen, die ihnen das Hungern nach Plan schenkt.

Andere wiederum schwören auf Vorzüge des freiwilligen Hungers, allen voran das Purzeln überflüssiger Pfunde, die Steigerung der Leistungsfähigkeit und die Reinigung des Körpers von Schlacken, doch was bringt das Fasten nun wirklich für den Einzelnen.

Auch wenn viele glauben, dass wenn man einmal im Jahr für ein paar Tage einen Bogen um feste Nahrung und Genussmittel wie Kaffee und Alkohol macht und überwiegend von Säften und Brühen lebt man auch zwangsläufig wenig Kalorien zu sich nimmt, ist das keinerlei eine Gesunde Art abzunehmen. Der Grund dafür ist recht simpel. Denn nach der Phase der Enthalsamkeit fallen die meisten wieder in ihren alten Ernährungsgewohnheiten zurück, und die Pfunde, die gerade erst gewichen sind, sitzen schon bald wieder an Bauch, Hüfte und Oberschenkeln. Wer  also dauerhaft abnehmen will, kommt um eine langfristige Umstellung der Ernährung und ein reges Bewegungsprogramm nicht herum.

Advertisements

1 Kommentar»

  Ilona Zubrod wrote @

Die Ursprünge des Fastens finden sich in den großen Weltreligionen. Eine feste Zeit der Enthaltsamkeit gibt es bei Christen, Juden und Muslimen. Der eigentliche Sinn des Fastens lag in der Reinigung von Körper, Geist und Seele.
Religiöse Motive für eine Zeit des Fastens sind heut zu Tage fast vollständig in den Hintergrund getreten. Wie so oft ist es der Wunsch möglichst viel und möglichst schnell abzunehmen. Doch was für andere Diäten gilt, gilt auch für das Fasten: Wenn Sie danach in alte Essensgewohnheiten zurück fallen, so war die ganze Mühe umsonst. Und oftmals kommen die ungeliebten Pfunde schneller zurück wie man sie verloren hat.
Um Ihnen und Ihrem Körper mit dem Fasten tatsächlich etwas Gutes zu tun, sollten Sie sich mit Ihrer bisherigen Lebensweise auseinander setzen. Wenn Ihnen ein anfänglicher, schneller Gewichtsverlust den nötigen Motivationsschub geben kann Ihre Ess- und Trinkgewohnheiten zu verändern, dann kann Fasten für Sie eine geeignete Methode sein.
Während des Fastens schaltet der Körper um auf „Sparflamme“. Das heißt der Grundumsatz, das ist die Energiemenge die der Körper auch in Ruhe verbraucht um alle Stoffwechselprozesse und Körperfunktionen aufrecht zu erhalten, wird durchschnittlich um 10 – 20 % gedrosselt. Essen und Trinken Sie nach der Fastenzeit wieder wie zuvor, dann schreit alles nach dem Jo-Jo-Effekt.
Ilona Zubrod (Ernährungsberaterin für bewusst-waehlen.com)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: