Unausgewogene Ernährung fördert Impotenz

Die Erektile Dysfunktion (Impotenz) kann man fast schon als Volkskrankheit bezeichnen. In Deutschland sind bereits 4,5 Millionen Männer von Impotenz betroffen. Und das ist nur die offizielle Zahl! Die Ursachen von Impotenz liegen zum größten Teil an den heutigen Lebensfaktoren. Stress, Hektik, kaum Bewegung, ungesundes Essen – diese Einflüsse bestimmen unser Leben und machen auf Dauer krank oder führen zumindest zu Störungen unseres Wohlbefindens. Die Impotenz ist eine solche Störung. Und auch wenn Männer zumeist die Betroffenen sind, leiden Frauen als Partner ebenso darunter.

Die beste Vorsorge gegen Impotenz ist daher eine gesunde Lebensweise, die eine ausgewogene Ernährung beinhaltet. Das Auftreten einer erektilen Dysfunktion kann heute allerdings gut therapiert werden. Es ist eine Vielzahl von wirksamen Medikamenten erhältlich. Zu den Präparaten, die man einfach unter die Zunge legt oder wie ein Bonbon lutscht, gehören zum Beispiel Potenzmittel in Soft-Tab Form. Sie entfalten innerhalb von 15 Minuten ihre Wirkung und werden deshalb gerne angewendet. Aber die Einnahme von Potenzmitteln beseitigt nicht die Ursachen der Impotenz. Langfristig gesehen ist das Aufsuchen eines Facharztes zu empfehlen. Dieser wird zuallererst die Ursachen der Erektilen Dysfunktion suchen. Oft kann man der Impotenz mit der Änderung seiner Ess- und Lebensgewohnheiten entgegentreten.

Advertisements

3 Kommentare»

  Ilona Zubrod wrote @

Einer der großen Spaß, sowohl beim Essen, als auch danach hatte, war Giacomo Casanova. Von ihm wird gesagt: „Er liebte die erotische Spannung beim Essen und im Gespräch, die Tändeleien und das Spiel vor der eigentlichen Eroberung“. Vielleicht haben ihm ja die vielen Austern, die er gegessen haben soll, zu seiner „Standfestigkeit“ verholfen. Ein Bestandteil von Eiweiß ist die Aminosäure Arginin, die inzwischen als natürliches Viagra gehandelt wird. Arginin sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße und steigert so die Erektionsfähigkeit. Und das Spurenelement Zink sorgt für eine verbesserte Beweglichkeit der Spermien. In 100 Gramm Austern sind rund 85 mg Zink enthalten – das entspricht etwa einem Wochenbedarf. Arginin ist in nennenswerten Mengen enthalten in: Thunfisch, Weizenkeimen, Haferflocken, Garnelen und Ei. Jedoch sollte man mit Argininsupplementen keine gewagten Experimente machen. In hohen Dosen kann man es mit Nebenwirkungen zu tun bekommen. Dann haut es den Blutdruck so in den Keller, dass gar nichts mehr geht.
Ilona Zubrod (Ernährungsberaterin für http://www.bewusst-waehlen.com)

  Hanna wrote @

Wichtig ist es seine Potenzpillen Zollfrei und sicher zu bekommen !

Hanna

  Jose Carlos wrote @

Zu Hanna: Klar ist es wichtig seine Potenzmittel zollfrei zu bekommen, doch vorangig muss man erst mal einen Potenzmittelshop finden, der original Ware versendet.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: