Verursacht Milch Diabetes und Osteoporose ?

melbourne_milking_fluffy_15688_l

Milch bedeutet Leben, Kraft und Gesundheit. So haben wir das gelernt, so haben wir das unserer Kinder beigebracht und jetzt kommen Forscher mit Fakten die das Gegenteil beweisen.

Lactose oder Milchzuckerempfindlichkeit ist die bekannteste Erkrankung die von Milchprodukten verursacht werden kann, dessen Erklärung sehr einfach ist: unser Körper produziert Ensyme die den Milchzucker abbauen kann nur 4-5Jahren nach der Geburt. Lactoseempfindlichkeit kann dann Bauchschmerzen, Durchfall.

Hinter Diabetes kann auch Milchverbrauch stecken. In Finnland wo die Menschen am meisten Milch trinken, befinden sich auch die meisten Diabetiker. Weil die Eiweiße die im Milch sich befinden, Anti-körper bilden die die Bauchspeicheldrüse angreifen, die wie wir allen wissen, zuständig für Insulinerzeugung ist.

Jeder von uns hat schon davon gehört dass für gesunde Knochensystem sehr viel Milch trink muss, weil das sehr reich an Kalcium ist. Bei kleinen Kinder ist das gut für die Wachstum und bei älteren Menschen hilft gegen Entwicklung der Osteoporose. Das ist aber nicht ganz genau so, weil das Kalcium die das Kuhmilch enthält kann der menschliche Körper nicht verbrauchen, wir nehmen außerdem dann Eiweiße auf, und das zertsört unsere Knochen. Das kann nicht nur Milch verursachen sonder auch Fleisch. Genau deswegen ist es sinnvoller wenn du deine Knochen mit Pflanzeneiweiß verstärkst. Du solltest auch nicht cergessen dass man für Kalziumverbrauch auch Vitamin D braucht, deswegen solltest du im Sommer viel im Sonnenlicht sein und im Winter Meeresfische essen.

Advertisements

No comments yet»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: