Ideen mit Peperoni

Für die Scharfesser unter euch will ich jetzt ein paar Ideen mit Peperoni präsentieren. So manch einer ist so begeistert von den Peperonis, dass er sich im Garten eine Statue mit einer Schote einbauen lassen würde. Doch Peperonis gehöhren in den Kochtopf!

Um so kleiner und roter die Peperonis sind, um so schärfer sind sie. Es gibt im Prinzip zwei Möglichkeiten sie zu kochen: entweder werden sie in kleinen bis grossen Stücken in das Essen gegeben oder sie werden als Pulver oder feingehacktes benutzt. Der Unterschied besteht darin, dass man bei den Stücken später unterschiedliche Intensitäten der Schärfe im Essen hat, während man bei dem Pulver oder bei dem Gehackten eine gleichmässige Schärfe hat.

Wenn man gleichmässige Schärfe haben will, sollte man frische Peperonis sehr klein hacken, und dann in das Essen geben. Das Gericht muss noch wenigstens 10 Minuten danach kochen. Getrocknete, gemahlene Peperonis empfehle ich wenn man etwas braucht dass man nach dem Kochen in das Essen streut. Besser als Pulver sind für mich grobgeriebene Peperoni, weil man von dem Pulver sehr leicht einen Hustenanfall haben kann.

peperoni_paprika_spice_240945_l

Noch ein interessantes Experiment mit Peperoni ist nur einen bestimmten Teil des Essens scharf zu machen. Hier ein Beispiel und ein Rezepz, diesmal ohne Angaben zu quantität.

Das Fleisch wird getrennt von dem Gemüse und von der Sosse gemacht: eine Msichung von gehacktem Knoblauch, gehackten Peperoni machen. Diese in etwas anbraten und dann Hühnchenstreifen dazu geben. Etwas Wein und einen halben Teelöffel Honig dazu geben. Braten und kochen lassen bis es fertig ist. Während dessen In einer anderen Pfanne ein Gemüsegemisch anbraten, zum Beispiel mit Karotten, Brocoli, Mais und Erbsen. Bevor es fertig ist etwas Zitronensaft darüber spritzen und noch 1 Minute köcheln lassen.

Advertisements

1 Kommentar»

  Richard Hofstätter wrote @

Peperoni und deren Verwandten, kommen bei mir sehr oft zum Einsatz.
Etwas sehr feines habe ich mal bei einem Italiener gesehen und sofort ausprobieren müssen.
Der hat Piri Piri in einer Flasche mit Olivenöl angesetzt. 1 – 2 Esslöffel über einer Pizza verteilt schmeckt hervorragend würzig.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: