Immer dieser Heißhunger

Schokolade, Eis, Kuchen, Pizza, Kaffee: Viele werden bei mindestens eins dieser Sachen schwach – und sogar regelmäßig. Darüber sollte man nachdenken, denn es steckt mehr dahinter als man vermutet.

Man erwischt sich immer wieder selbst mit der Eisschachtel in der Hand. Fehlende Selbstdisziplin? Nicht unbedingt. Das kann von Frust, Lust oder Langeweile kommen. Doch woran wir zu selten denken: Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel kann auch ein Warnsignal des Körpers sein, dass ihm gewisse Nährstoffe fehlen. Man muss nur den Essattacken auf den Grund gehen.


Schoko-Lust

Bei Schokolade kann man nicht nein sagen. Das liegt an den Mix aus Fett und Zucker und die zarte Textur auf der Zunge, diese machen „süchtig“.
Das sagt der Körper: Der Appetit auf Schokolade ist vor und während der Periode besonders stark. „Auslöser dafür ist ein Ungleichgewicht der Hormone Östrogen und Progesteron“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Katja Porath.  Auch ein Magnesium-Mangel spielt bei regelbeschwerden eine goße Rolle – oder man brauchet mehr Zink.
Man sollte es mit einer Banane, Joghurt oder einem Drink mit reinem Kakao versuchen.

Der Kaffee-Kick

Kaffee ist ein Lebenselixier
Das sagt der Körper: Er hat sich an den Energiekick durch Koffein gewöhnt und braucht immer mehr um Herz und Hirn auf Trab zu bringen.
Ersetzen kann man ihn mit grünem oder schwarzem Chai-Tee. Der indische Gewürztee enthält wenig Koffein und viele sanfte Fitmacher wie z.B. Ingwer.

Lust auf Kohlenhydrate

Die Ernährung sollte nicht mehr als 60 Prozent Kohlenhydrate enthalten.
Das sagt der Körper: Frust! Kohlenhydrate sind als Happy-Food bekannt, besonders, wenn es abends wieder schneller dunkel wird. Sie regen die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin an und liefern Energie.
Finden Sie alternative Glücksbringer wie viel Licht, Sport oder auch Sex. Ansonsten mal scharf, süß oder sauer essen – denn Abwechslung beugt Heißhunger vor.


Ein deftiges Verlangen

6 g Salz am Tag – mehr sollten es nicht sein. Doch Sie geben immer noch eine Extraprise obendrauf. Was Sie lieben: Kapern, Sojasoße, Chips und Salzstangen.
Das meint Ihr Körper: Sie schwitzen viel beim Sport oder unter Stress? „Dann versucht Ihr Körper anscheinend, mit Salz den Verlust von Elektrolyten auszugleichen“, weiß Ernährungsberaterin Porath. Ungezügelter Appetit auf Salz kann aber auch auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse oder Nebenniere hindeuten. Eine ärztliche Untersuchung schafft Klarheit.
Vermeiden Sie alkoholische Getränke, denn die machen besonders Lust auf Salziges. Würzen Sie Ihr Essen mit Kräutern – für intensiven Geschmack und gesunden Nährstoff-Nachschub.

Süße Verführung

Das meint Ihr Körper: Die angeborene Lust auf Süßes zusammen mit dem (unbewussten) Wunsch nach schneller Befriedigung oder Entspannung lässt gute Vorsätze schnell schwinden. Zudem ist Zucker für den Körper ein einfacher, wenn auch nährstoffarmer Energielieferant. Bei anhaltendem Süßhunger den Darm auf Pilze checken lassen.
Fragen Sie sich ehrlich: „Bin ich beim Essen zu streng?“ Wenn ja, ab jetzt bei den Hauptmahlzeiten satt essen – das beugt ungezügeltem Appetit vor.

Advertisements

No comments yet»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: