Wie korrekt war „Super Size Me“ ?

Ich habe mir nun doch mal diesen Film angesehen: „Super Size Me“.

Kurz zusammengefasst geht es um folgendes:

Im Selbstversuch entschließt sich ein junger Mann, sportlich undvegan, einen Monat nur noch bei Mac.D zu essen und sich auch nur noch so viel zu bewegen, wie der Durchschnittsamerikaner das tut. Immer wenn er bei Mac.D. gefragt wird, ob der sein Menü „Super Size“ will, also riesen groß, dann muss er es annehmen.

Der Typ macht das also, und läßt sich den Monat lang vom Kamerateam begleiten.

Am zweiten Tag übergibt er sich vor laufender Kamera und danach wird dokumentiert, wie er körperlich immer weiter verfällt. Schließlich berichtet seine veganische Freundin, dass er mittlerweile impotent geworden ist, und bei der ärtzlichen Untersuchung wird ihm dringend geraten, das Experiemnt abzubrechen, weil sich seine Blutwerte lebensgefährlich verschlechtert hätten.

Zu diesem Film möchte ich folgendes sagen: Weithin ist wohl bekannt, dass Fast Food nicht gesund ist, und man sich auf keinen Fall regelmäßig davon ernähren sollte. Allerdings glaube ich aber nicht, dass wenn wir alle gezwungen wären uns einen Monat von Mac.D. zu ernähren, das große Massensterben ausbrechen würde.

Der Proband hat eine ganz radikale Umstellung gemacht: Von einer gesunden Ernährungs- und Lebensweise zu einer sehr ungesunden. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass wenn man das Umkehrexperiment durchführt, also ein sehr ungesund Lebender plötzlich sehr gesund und sprortlich leben muss, dann würden seine Werte im ersten Monat wohl auch nicht die besten sein.

„Super Size Me“ beweisst viel eher, dass eine plötzliche und radikale Umstellung seiner Ernährungsgewohnheiten gefährlich ist, und diese vorsichtig und behutsam vorzunehmen ist. Darum sollen Diäten ja auch immer behutsam durchgeführt werden!

Außerdem hätte sich der Protagonist mal damit auseinandersetzten sollen, wie viel gesunder es ist, vegan zu leben. Da steht Mac D. Vieleicht gar nicht mehr so schlecht dar im Vergleich.

Ergebnis des Films soll übrigens gewesen sein, dass Mac. D seine „Super Size“ Angebote aus dem Programm genommen hat. Und nun muss der amerikanische Fettklops wieder 2 meals auf einmal bestellen, anstatt ein großes „Super Size“. 😉

Advertisements

3 Kommentare»

  Juergen wrote @

Du solltest dir auch > Fast Food Nation< ansehen. Danach wuerde ich dich Fragen ob du noch FastFood essen willst. 🙂

  Jens wrote @

Hallo zusammen!

Selber kochen, ist die bessere Alternative. Dar weiß man, welche Zutaten enthalten sind und wird außerdem noch satt dabei.

MfG Jens

  Michael Berg wrote @

Da hast du genau im Artikel beobachtet dass der Protagonist zwischen zwei radikalen Ernaehrungstheorien entschieden hat.Er ist von seiner Veganernaehrung biss in das anderen Etreme gegangen bzw Fast-Food.Wenn es sich um eine solche radikale Umstellung handelt sollte man sich nicht wundern dass die Folgen sehr uebel sind.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: