Die Zwiebel

Die meisten von uns essen Zweibeln in irgendeiner Form fast täglich, doch niemand weiß so richtig, was sie ist, wo sie her kommt, welche geschichtliche Tradition sie hat, welche Heilwirkungen sie hat und nichts über ihre Inhaltstoffe oder welche Rolle sie als Nahrungsmittel für den Menschen spielen kann.

Unsere Zwiebel soll ursprünglich aus dem asiatischen Raum stammen, wo sie bereits seit mindestens 5000 Jahren als Heilpflanze und als Gewürz- bzw. Nahrungsmittel genutzt wird. Schon die alten Ägypter schätzen die Zwiebel sehr und sie wurde auch als Zahlungsmittel akzeptiert. Zwiebeln als Grabbeigaben zeugen von der hohen Wertschätzung, die sie zur Zeit der Pharaonen hatte.

Die Zwiebel ist kalorienarm und liefert wertvolle Mineralstoffe und Vitamin C. Der Saft der Zwiebel kann bei Erkältungskrankheiten getrunken werden, aber auch Umschläge um den Hals sind ein wirksames Mittel gegen Grippe. Genau wie Knoblauch sagt man der Zwiebel eine gewisse Heilwirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach. Bei Insektenstichen kann man eine frisch halbierte Zwiebel auf die Stichwunde legen und so die Giftwirkung lindern.

In der Küche dient die rohe Zwiebel als Weichmacher für Fleisch (Marinade) oder als Geschmacksverstärker in Salaten. In gekochter Form finden wir die Zwiebel fast überall. Sie kann in Wurst enthallten sein, in Suppen und Soßen, es gibt kaum ein Fleischgericht, das keine Zwiebel enthalt. Beliebt sind auch der Zwiebelkuchen und die Zwiebelsuppe.

Das was wir von der Zwiebel essen ist die Knolle und bei der Frühlingszwiebel auch den Stengel. Die Zwiebeln der meisten Pflanzen sind für alle Säugetiere giftig, lediglich der Mensch kann die Speisezwiebel vertragen. Schon bei Hunden sollte man vorsichtig sein, da sie zwiebelhaltige Speise eventuelle nicht gut vertragen.

Es gibt von viel mehr über die Zwiebel zu wissen, aber ich wollte ja keine wissenschaftliche Erörterung schreiben sondern nur mal darauf aufmerksam machen, dass wir täglich Zwiebeln essen aber eigentlich nichts darüber wissen.

Advertisements

2 Kommentare»

  SuperStefi wrote @

Das waere schon, in den Markt zu gehen und anstatt mit Geld, mit Zwiebel zu bezahlen:))

  Juergen wrote @

Die roemischen Soldaten wurden mit Salz bezahlt;)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: