Koenigsberger Klopse

Großmutters Rezepte werden wieder beliebter. Nach 10 Jahren französischer Küche und 10 Jahren italienischer Lebenskunst besinnen sich die Deutschen wieder auf ihre eigenen Delikatessen. Wer heute zum Essen einläd, der darf auch wieder Königsberger Klopse servieren, ohne befürchten zu müssen, dass die Gäste die Nase rümpfen. Leider sind in den 20 Jahren, in denen wir Coq au vin und Antipasti bevorzugt haben, viele Rezepte in Vergessenheit geraten. Umso mehr wird es Zeit, dass wir wieder anfangen die traditionellen Gerichte unserer Großeltern und Urgroßeltern wieder auf den Tisch zu bringen.

Die Klopse sind im Original aus reinem Kalbfleisch gemacht, etwa 500g für vier Personen, am besten aus der Schulter. Um den richtigen Pfiff hinzubekommen, muss man sich schon die Mühe machen und neben den üblichen Zutaten auch noch etwas Kapern und Sardellenfilets kleingehackt in den Kloßteig geben. Ein wenig scharfer Senf ist ebenso ein Muss. Die Klöße sollten sicht zu klein sein, sonst bekommen sie nicht die richtige Konsistenz, also etwa 3 bis 4 Zentimeter Durchmesser. Zum Kochen der Klöße nimmt man Fleischbrühe, damit der Geschmack nicht verloren geht und man hinterher noch ein herzhaften Fond für die Sauce gewonnen hat. Mit einer hellen Mehlschwitze und dem Fond machen wir eine gebundene weiße Soße, die mit Salt, weißen Pfeffer und Kapern abgeschmeckt wird. Mit einem Schuss Essig oder Zitrone kann man dem ganzen am Ende den letzten Schliff verleihen.

Serviert werden die Königsberger Klopse am besten mit mehligkochenden Kartoffeln, die beim Quetschen nicht gleich der Tischnachbarin ins Dekoltee fallen. Für mich gehört außerdem ein Gurkensalat mit Dilldressing dazu.

Advertisements

7 Kommentare»

  Patricki wrote @

Du hast ganz Recht, wir plagen uns mit manchen Rezepte rum, die wir nicht mal richtig aussprechen koennen und vergessen dabei die „uralten“ Gerichte, die sicherlich besser schmecken 🙂 Tschuess

  PetraHenning wrote @

Ah! Ich weiss gar nicht, wie lange ich dieses Gericht nicht mehr gemacht habe, du hast mir eine gute Idee gegeben. 🙂

  Jmu wrote @

jaaaaaaaaaaaaa! Du hast so Recht, wir beschaeftigen uns mit irgendwelche neue Rezepte und vergessen die urlate,koestliche Rezepte. Gruesse

  schreibstift wrote @

Wir machen auch gern Königsberger Klopse. DenFisch lassen wir weg.

  Julia B wrote @

Du, das habe ich nie gegessen. Im Menu habe ich es mehrmals gesehen, aber nie habe ich es probiert. Sowieso esse ich Fleisch nicht so gern. Ist das sooooo lecker?

Liebe Grüsse

  Astridy wrote @

Du hast mir wieder eine gute Idee zum kochen gegeben, PriiiiimA!

  Biank wrote @

Du hast uns alle mit diesen Rezept geruehrt 🙂 wie du es schon gesagt hast, haben wir die uralte Rezepte vernachlaessigt. Alles Gute


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: