Suppen – eine vergessene Delikatesse

Wissen sie noch, wie man eine klare Brühe selber macht? Ja ja, klar, Schere in die rechte Hand, Tüte in die linke Hand, aufschneiden und ab mit dem Inhalt ins kochende Wasser. Ich weiß schon Bescheid. Kostet nichts und ist ja sooo lecker. Und die Kleinen lernen bei der Gelegenheit noch das Alphabet. 🙂

Nein mal im Ernst, ich finde es schade, dass es in Deutschland keine wirkliche Suppentradition mehr gibt. In anderen Ländern wird ein oder zwei Mal pro Woche eine Suppe gekocht, die dann für die nächsten drei Tage hält und vor der Hauptmahlzeit gegessen wird. Auch eine selbstgemachte Suppe muss nicht teurer sein, ist aber definitiv gesünder als die Tüte und wenn sie den Dreh heraus haben, schmeckt sie auch besser.

Bei der anschließenden Hauptmahlzeit muss man sich den Teller dann nicht mehr ganz so voll machen. Der Beginn jeder wirksamen und dauerhaften Diät.

Advertisements

3 Kommentare»

  Fredy wrote @

Suppen! Die mag ich sehr… ich hoffe ich bin nicht der Einzige :p es ist wahr, dass wir kein Tradition mehr haben.
Z.B. Ungarien hat dises Gulasch, das mehrmals pro Woche gegessen wird.
Probieren Sie es auch!

LG

  Caro wrote @

suppen esse ich nur im winter, wenn es mir zu kalt ist.
gruss

  Inge27 wrote @

Obwohl eine warme Suppe sehr gesund ist kann ich nicht sagen dass ich es auch esse :). wenn ich einmal pro Woche ein Teller Suppe esse genügt mir. Grüss!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: